Sonntag, 16. November 2014

Plow aus Sarmakant







Plow ist das Nationalgericht mehrerer Länder an der Seidenstraße.
In Usbekistan hat jede Region ihr eigenes Rezept und ist stolz darauf.







In Sarmakant habe ich die Version mit Kichererbsen, gelben Rüben, Rosinen und Hammelfleisch gegessen.
In anderen Regionen werden verstärkt Trockenfrüchte mit verarbeitet oder auch Nüsse, Kürbis  oder Kräuter.

Auch die Zubereitungsarten sind unterschiedlich. Bei diesem Gericht wurden der Reis und das Fleisch vorgegart.
In anderen Regionen gart man Reis Fleisch und Gemüse gemeinsam.

Gewürzt ist dieser Plow aus Sarmakant mit reichlich Kreuzkümmel (der nimmt dem Hammelfleisch ein wenig an Strenge), Koriander und Salz. Manchmal auch Safran.
Für das Gericht wurden Zwiebeln fein geschnitten und in Hammelfett glasig gegart. Dann kamen dünne lange Streifen von gelber Rübe dazu, die über Nacht eingeweichten Kichererbsen und die ebenfalls eingeweichten Rosinen, dann hat man mit etwas Suppe / Fond  aufgegossen. Dafür kann man auch Garflüssigkeit vom Hammel (er wird meist kurz angebraten und dann geschmort) nehmen.

Sind die gelben Rüben weich, mischt man den vorgegarten Reis mit der Flüssigkeit vom Gemüse und türmt ihn dann für je 2 Personen kegelförmig auf einen Teller. Darauf kommt das Gemüse und darauf der geschmorte Hammel.
Oft wird der Plow noch mit 2 Zungenscheiben belegt. Der Plow wird dann zu zweit vom Teller gegessen.

Die ersten Bissen erscheinen uns Mitteleuropäern doch ein wenig streng, Hammel essen wir ja selten. Aber das Gericht entwickelt sich gerade auch durch die Gewürze so angenehm, dass man zu Hause den Hammel fast vermisst. :-)

Wichtig dazu ist auf jeden Fall der Wodka - ohne den und viele Trinksprüche geht gar nichts beim Essen in Usbekistan!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen